Riesenschnauzer "vom Michel"
Riesenschnauzer "vom Michel" 

über uns

Meine Liebe zu Schnauzern begann, als sich mein Vater 1982 mit meiner Oma auf einen Hund einigen wollten.Papa bevorzugte einen Schäferhund und meine Oma einen Dackel. Größenmäßig einigten beide sich in der Mitte und unsere Zita von der Westerheide, schwarzer Mittelschnauzer, zog als letztes Weihnachtsgeschenk meiner Oma bei uns ein. Ich war damals 11 Jahre alt.

Vicky, Ella vom Güldenstein, Mittelschnauzer pf/s, folgte 1992. Ich begann ernsthafter mit dem Hundesport ( BH, WH, FH, AD und Turnierhundsport ). Mir wurde ein zweiter Hund versprochen, wenn ich die Hundesteuer halbieren würde. Das gelang mir in Wedel damals mit der FH. Aber einen zweiten Hund gab es trotzdem nicht.

Als Hochzeitsgeschenk bekamen wir "einen stinknormalen Kochtopf" oder einen Hundewelpen, zu dem wir natürlich noch dazubezahlten.

Dinka vom Moorredder zog im Mai 2004 in unser Haus in Hamburg ein.

Nachdem unser Soh Max auf der Welt war, sollte auch unsere Dinka Nachwuchs bekommen. Wir fuhren nach Stockholm und auch wir verbrachten Mittsommer schöne Tage. Asterix und Aida, die wir aus dem Wurf behielten, passen toll auf Max auf aber lassen ihn auch mit seinen Spielkammeraden ohne "Rumgezicke" bei uns spielen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrike Teßmann-Preutenborbeck

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.